Mein Herzensanliegen ist es, Frauen dabei zu unterstützen, Wege zu finden, wie sie als Frau in ihrer ureigenen Kraft sein können. Damit sie mit Gelassenheit, Freude und Verbundenheit ihr Leben und ihren Alltag, ihr Frausein und Mamasein leben und gestalten können.

Der Anfang meines Weges als Frau

Den Kontakt zu meiner Intuition, meiner inneren Weisheit, meinem Selbstwert, meinem Selbstbewusstsein und meiner inneren Stärke hatte ich lange nahezu verloren. Als Jugendliche war mir das alles sehr fern. Ich hatte es in dem Versuch verloren, mich an gängige Normen anzupassen, in dem Leistungsdruck, meinem Perfektionismus, in Scham und Angst. Ich wollte immer anders sein, als ich war und wollte das doch auch eigentlich nicht. Ich hatte immer das Gefühl, so wie ich bin, passe ich nicht in diese Welt und diese Gesellschaft.

Es war ein langer Weg, wirklich in mir zu spüren, dass sich anpassen, um dazugehören nicht zu der erhofften inneren Zufriedenheit führt. Die ständige Selbstverleugnung führt zu noch mehr Einsamkeit, Getrenntsein und Haltlosigkeit.

Mein Zyklus war mir lange Zeit fremd. Ich war jeden Monat mehr oder weniger überrascht, wenn ich zu bluten begann. Längere Zeit hatte ich gar keine Menstruation und was ich bemerkte waren immer nur die unangenehmen Dinge, wie Schwellungen und Schmerzen rund um den Eisprung, Bauchschmerzen. Etwas außeinandergesetzt habe ich mich damit, als unser Kinderwunsch längere Zeit unerfüllt blieb. Doch letzendlich hat mich der Zyklus eher genervt und war mir fremd, vor allem, weil ich in ihm eigentlich nur die für mich unangenehme Menstruation wirklich wahrgenommen habe. Denn diese konnte ich wirklich nicht verleugnen.

Ein Teil meines weiteren Weges

In verschiedenen Lebensphasen war ich mich immer wieder intensiv mit den Themen meines eigenen Frauseins, meiner Weiblichkeit und der Frage, wer ich eigentlich jenseits der Erwartungen im Außen und jenseits meiner eigenen Erwartungen bin konfrontiert. Mir wurde immer deutlicher, dass ich die Antworten auf meine Fragen, die Richtung meines Weges, den nächstens anstehenden Schritt oft genau kenne oder gekannt habe. Ich traute jedoch meiner Intuition, meiner inneren Stimme nicht.

Nach und nach habe ich mich mit verschiedenen Methoden immer mehr auf mich und das, was in mir ist, konzentriert. Durch Innenschau verschiedenster Art und Austausch mit anderen Frauen habe ich mein Erleben als Frau vertieft.

Außerdem habe ich begonnen meinen Zyklus zu beobachten und habe mich auf einmal so viel besser verstanden. Seit ich bewusst zyklisch lebe, fühle ich mich viel authentischer und mit mir selbst verbunden. Weil ich nicht mehr gegen mich kämpfen musste und nicht mehr von meiner eigenen Natur überrascht und genervt bin, kann ich mittlerweile mein Wissen um meinen Zyklus und seine Phasen sehr gut in mein Leben und meinen Alltag auch mit Familie integrieren. Dadurch ist vieles so viel einfacher geworden.

Es ist ein stetig andauernder Weg und Prozess, immer mehr ich zu sein, immer mehr zu meinem Wesenskern und meiner einzigartigen, ureigenen Kraft zu kommen und ihr zu vertrauen. Mich immer mehr selbstbewusst und frei so zu sehen und zu zeigen, wie ich bin.

Mein Weg geht weiter

Ich bin Mutter von zwei kleinen Töchtern. Neben den unendlich vielen schönen Momenten und der wertvollen gemeinsamen Zeit kenne ich auch die Herausforderungen, die ein Alltags mit kleinen Kindern mit sich bringt, sehr genau. Ich kenne vor allem auch die Herausforderungen, die es mit sich bringt, wenn du dir als Frau und Mutter Raum und Zeit für dich nehmen willst, nur für dich.

Die Geburt meiner beiden Töchter hat mir noch einmal die Dringlichkeit der erneuten Auseinandersetzung mit meinem eigenen Frausein und meiner Weiblichkeit deutlich gemacht. Ich möchte ihnen nicht meine Begrenzungen, meinen tiefen inneren Schmerz, die schweren Seiten meines weiblichen Erbes bewusst und unbewusst weitergeben.

Ich wollte und will neue, andere Wege finden und gehen – für mich und für sie, für andere Mädchen und andere Frauen.

Es ist mir ein Anliegen ein Bewusstsein dafür in die Welt zu bringen, dass Mütter von Töchtern einen großen Einfluss haben. Wir können etwas verändern für die Frauen, die unsere Töchter einmal sein werden und die Frauen, die nach uns kommen – indem wir unseren Töchtern als Frauen andere Werte, andere Verhaltensweisen, andere Gedanken, anderer Bilder von Weiblichkeit und Frausein, andere Umgangsformen und ein anderes Bewusstsein vorleben und mitgeben. Und auch auf das Frauenbild der eigenen Söhne hat das, was sie an ihrer eigenen Mutter erfahren, erleben und sehen, einen entscheidenden Einfluss.

Wir können unseren Kindern mit der besten Absicht noch so viel sagen und erklären, letztendlich lernen sie von uns das, was wir ihnen vorleben. Und wir geben ihnen bewusst und unbewusst alles das weiter, was wir für uns nicht gelöst haben.

Mein Angebot für dich

Ich begleite Mamas als Frauen auf ihren individuellen Wegen, die sie gehen – auf den Wegen zu sich, zu ihrer inneren Weisheit und in ihre ureigenen Kraft.

In meinen Angeboten kombiniere ich die Mindsetarbeit mit der konkreten Umsetzung im Alltag. Diese Kombination führt dazu, dass die Veränderungen anderen Verhaltensweisen langfristig das Leben und den Alltag der Frauen verändern und beeinflussen.

Ich begleite Frauen, eine nachhaltige, alltägliche Praxis der liebevollen Selbstfürsorge zu entwickeln, damit sie bei sich und mit sich selbst verbunden bleiben können, anstatt sich im Funktionieren im Familienalltag selbst zu verlieren.

Ich begleite Frauen, speziell auch Mütter als Frauen, Mädchen und junge Frauen. Ich biete ihnen mein Wissen und meine Unterstützung an auf ihrem Weg; in Kontakt mit sich selbst, ihrem Zyklus, ihren tiefen Gefühlen und ihrer Intuition zu kommen, ihre eigene weibliche Kraft zu entfalten, sich selbstbewusst mit ihrem individuellen Frausein zu verbinden. Auf dass sie ein Leben von Innen heraus, aus ihrer inneren Weisheit, aus ihrer Kraft, aus ihrem Herzen und ihrer Intuition führen können.

Es ist mir ein Herzensanliegen Mütter von Töchtern zu begleiten, ihr Frausein und ihre Weiblichkeit aus ihrer Tiefe und in seiner Tiefe selbstbewusst und selbstbestimmt zu leben. Damit sie ihren Töchtern Vorbilder sein können. Jede Mutter geht ihren individuellen weiblichen Weg für sich. Und sie geht ihn notwendigerweise auch für ihre Tochter.

Ich begleite dich als Frau auf deinen Wegen zu dir, dass du dein Leben und deinen Alltag als Frau in dir verankert, geerdet, wild, selbstbestimmt und frei gestalten und leben kannst.

 

Ausbildungen, Arbeit und Projekte

  • Studium an der Philipps-Universität Marburg: Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Germanistik und Evangelische Theologie (Erstes Staatsexamen)
  • Waldorflehrerseminar in Kiel (Fächern Musik, Deutsch und Korbflechten)
  • Referendariat in Osnabrück (Zweites Staatsexamen)
  • Ausbildung zur Weiblichkeitspädagogin. Referentin für ganzheitliche Frauengesundheit (Bildungswerk für ganzheitlich Therapie)
  • Seit 2020 Frauenbegleiterin online und offline

Momentan arbeite ich an dem Ratgeber “Willkommen im Kreis der Frauen” für junge Frauen und Frauen, die sich auf den Weg machen, ihren Weg zu suchen.

Hier bekommst du dein kostenfreies Workbook: “Wege zu dir und deiner ureigenen Kraft” für ein selbstbestimmtes Leben in Authentizität und Freiheit.